Fenix Food Factory und ART Hotel Rotterdam – erste Eindrücke aus der Hafenstadt

Ich weiß auch nicht mehr genau, wieso wir uns für Rotterdam entschieden haben. Das Pfingstwochenende stand an, wir wollten weg und es sollte mit dem Auto erreichbar sein. Bis auf einen kurzen Business-Trip nach Amsterdam war ich noch nie in den Niederlanden und da ich eh eine ganz besondere Liebe zum Wasser hab, kam uns Rotterdam als Hafenstadt ganz gelegen.  Bereut habe ich unseren Kurztrip in diese wunderbare Stadt bis heute übrigens nicht!

Moderne Gebäude, hübschen Parks und historische Bauwerke geben der Stadt ein besonderes Flair

Ich liebe schöne Altstädte mit Geschichte. Alte Häuser, prächtige Bauten, Denkmäler und Statuen, die von vergangenen Jahrhunderten erzählen, geben einer Stadt ein ganz besonderes Flair. Was die Altstadt betrifft, ist Rotterdam das genaue Gegenteil, denn die wird man hier vergeblich suchen. Als wichtige Hafenstadt wurde Rotterdam im zweiten Weltkrieg von den Deutschen fast komplett zerstört, weshalb das Stadtbild heute vorwiegend neue, moderne Bauten zieren. Wer jetzt an lieblos aneinandergereihte Hochhäuser denkt, der täuscht sich jedoch, denn was wir hier finden, lässt die Stadt in einer ganz eigenen Atmosphäre erstrahlen:

P1110307-1
Geschichte trifft Moderne: St. Laurenskerk inmitten der Rotterdamer City

Zwischen individuell gestalteten modernen Gebäuden finden wir immer wieder hübsch angelegte Grünflächen und Parks, in denen sich kleine Grüppchen treffen, sporteln oder einfach nur faul in der Wiese sitzen. Elegante Gebäude reihen sich zwischen einigen wenigen historischen Bauwerken ein und die vielen kleinen Cafés und Restaurants, die sich im Stadtkern und entlang der Maas tummeln, bieten uns Gelegenheit, um diese Stadt ganz entspannt auf uns wirken zu lassen. Ich sag dir, es ist einfach nur herrlich, in der Sonne zu sitzen, ein Glas Wein zu trinken, auf’s Wasser zu schauen und die vielen kleinen und großen Schiffe zu beobachten, die sich dort tummeln.

P1110320-1
Individuelle Bauwerke geben der Stadt ein ganz spezielles Flair

Eines ist klar: Mich interessiert auch, was eine Stadt kulinarisch zu bieten hat!

Wer mich und meine Seite kennt, dem dürfte eines klar sein: Mich interessiert auch, was eine Stadt kulinarisch zu bieten hat! Ganz klar, dass eine unserer ersten Anlaufstellen deshalb eine Foodhalle ist! Durch unsere frühe Anreise ist Einchecken im Hotel noch nicht drin. Da es mich vor unserer Entdeckungstour durch Rotterdam aber trotzdem nach einer Dusche sehnt, entscheiden wir, es erstmal langsam angehen zu lassen und die große Markthalle auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben. Essen muss aber trotzdem her und rein zufällig liegt gar nicht weit von unserem Hotel die Fenix Food Factory, eine etwas kleinere, alternative Foodhalle.

P1110292-1
Beschaulich, aber definitiv einen Besuch wert: Fenix Food Factory

Die Fenix Food Factory findest du in Katendrecht, gelegen auf einer Halbinsel im Rotterdamer Stadtviertel Feijenoord. Nachdem das einstige Dorf „De Kaap“, so wie das Viertel von den Einheimischen genannt wird, um 1900 von Rotterdam eingemeindet und zum Hafenviertel umfunktioniert wurde, wandelte sich das ehemals ländliche Bild mit dem Bau der Hafebecken und des Maashafens: Aus dem früher so beschaulichen Dörfchen wurde ein typisches Seemannsviertel mit regem Nachtleben. Davon ist heute nichts mehr zu sehen, denn mit der Wanderung des Hafens um die Zeit des zweiten Weltkriegs in Richtung Norden verlagerte sich auch das Vergnügungsviertel in andere Gegenden.

P1110294-1
Bierbänke und selbst gebaute Möbel laden vor der Fenix Food Factory zum verweilen ein

Was geblieben ist, sind ehemalige Hafengebäude, Lagerhallen und natürlich die gigantische Lage zwischen dem Maashaven, dem Rijnhaven und Nieuwe Maas. Dies macht sich die Fenix Food Factory zunutze: Angesiedelt in einer ehemaligen Lagerhalle hat sie etwas rustikales, alternatives. Ganz ungezwungen kann man hier sitzen, essen, trinken, quatschen und einfach den Tag genießen. Unschlagbar ist natürlich der Blick auf Nieuwe Maas und Rijnhaven, den man bei schönem Wetter genießen kann.

Schlemmen in der Fenix Food Factory – ein Traum!

In der überschaubaren Halle kann ganz nach Lust und Laune geschlemmt werden: An kleinen Courts bieten verschiedene Unternehmer ihre Waren an, so dass man sich sein eigenes kleines Menü zusammen stellen kann. Neben hausgemachten Würsten und Käse von regionalen Bauern findet man Obst, Gemüse, Oliven, Nüsse und Gewürze. Jordy’s Bakery bietet leckere Teigwaren und auch alle Durstigen kommen dank einer Auswahl an selbstgebrautem Bier, Cider und leckerem Kaffee auf ihre Kosten.

P1110295-1
Eine kleine Auswahl an leckerem Käse von regionalen Bauern

Für mich ein Traum, denn hier geht es nicht um den schnellen Profit. Man merkt, dass es hier gute Produkte gibt, auf die Hersteller und Verkäufer gleichermaßen stolz sind. Wir entscheiden uns für den ersten Hunger für eine kleine Auswahl an Käse. An der Käsetheke nimmt man sich Zeit für jeden einzelnen Kunden, erfragt spezielle Vorlieben und erklärt zu jedem Stückchen, das auf dem Teller landet, woher es kommt und was das Besondere daran ist. Ich sag euch, jede einzelne Sorte hat ganz herrlich geschmeckt!

P1110297-1
Früher Lagerhalle, jetzt Kuliversum: Die Fenix Food Factory

Bis auf Montag ist die Halle an allen Tagen ab 10 Uhr geöffnet (Sonntag ab 12 Uhr) und man kann sich bis in die Abendstunden nach Herzenslust durch das breite Angebot probieren. Die genauen Öffnungszeiten lest ihr am besten direkt auf der Homepage nach. Für jeden Rotterdam-Besucher definitiv ein Muss, denn hier bleibt die Hektik draußen. Glaubt mir, so ruhig geht es in der großen Markthalle nicht zu 😉

Willkommen im ART Hotel Rotterdam

Einchecken, endlich! Kurz vor unserer Reise haben wir uns für das ART Hotel* im Stadtteil Charlois entschieden. Warum? Ganz einfach: Der Preis war top, die Bilder haben uns überzeugt und durch die direkte Lage an der U-Bahn Station erreicht man das Stadtzentrum von Rotterdam in maximal 8 Minuten, nach Den Haag sind es nur etwa 35 Minuten. Mit 211 Zimmern bietet das ART Hotel* Platz für jede Menge Besucher. Gerade in den höher gelegenen Stockwerken hat man eine tolle Aussicht auf den Maashaven und die Skyline von Rotterdam, die Lust darauf macht, direkt loszuziehen und die Gegend zu erkunden.

P1110285-1
Das gemütliche Kaminzimmer lädt zum entspannten Zusammensitzen ein

Neben der gemütlichen Lounge bietet das Hotel den Gästen auch in einem ruhigen Kaminzimmer die Möglichkeit, sich bei einer Tasse Kaffee und der neuesten Zeitung zurück zu ziehen und einfach mal eine kleine Auszeit zu nehmen. Neben Stadtplänen liegt hier auch allerlei Infomaterial über Rotterdam, Veranstaltungen, Sehenswürdigkeiten und Restaurants bereit, so dass sich im gemütlichen Sessel prima Pläne für den restlichen Tag schmieden lassen.

Ich liebe individuell gestaltete Hotels und Zimmer!

Ich liebe individuell gestaltete Hotels und Zimmer. Dass wir da im 4-Sterne-ART Hotel* richtig sind, haben wir auf Anhieb gemerkt!  Die Zimmernummern sind keine faden 08/15 Tafeln, sondern für jedes Zimmer ganz individuell gestaltet. Ab und an braucht man etwas Phantasie, um sie zu erkennen, aber das macht es umso spannender und unser Zimmer finden wir trotzdem ganz ohne Probleme.

P1110281-1
Na, hättest du die Nummer 1113 erkannt?

Ganz anders als in anderen Großstadt-Hotels haben wir hier massig Platz: Neben dem eigentlichen Schlaf- und Aufenthaltsraum gehört zu unserem Zimmer noch eine kleine Küchenzeile mit Spüle, Kühlschrank und Mikrowelle. Perfekt, um die kleinen Einkäufe zwischendurch frisch zu halten, denn etwas Käse als Mitbringsel muss schon sein 😉 Gerade für Familien mit Kindern finde ich dieses Angebot sehr angenehm, denn so ist schnell mal eine Babymahlzeit aufgewärmt oder ein Brötchen für zwischendurch geschmiert. Auch unser Bad ist sehr geräumig und bietet neben der Standard-Ausstattung noch eine separate Badewanne. Brauche ich nicht unbedingt, aber der Platz ist toll – es gibt nichts schlimmeres als ein Bad, in dem man sich nicht bewegen kann.

P1110276-1
Unser grünes Zimmer im ART Hotel Rotterdam

Wer auf übertriebenen Luxus steht, der ist hier falsch. Unser Ding ist sowas aber eh nicht, wir mögen die besonderen Hotels, in denen man sich gleich irgendwie wohl fühlt. Dazu gehört das ART Hotel Rotterdam* mit seinen liebevollen Details und der individuellen Gestaltung definitiv. Auch das freundliche und hilfsbereite Personal macht uns unseren Aufenthalt sehr angenehm. Das ART Hotel kann ich dir deshalb sehr ans Herz legen, wenn du noch auf der Suche nach einem passenden Hotel für deinen Rotterdam-Trip bist. Buchen kannst du direkt hier: ART Hotel Rotterdam*

Na, hast du schon ein bisschen Lust bekommen, Rotterdam zu besuchen? Dann warte mal, bis ich dir von unseren Ausflügen nach Den Haag und zu den Kinderdijk-Windmühlen oder von unserer Besichtigung der Kubus-Häuser und den Schlemmereien in der großen Markthalle erzähle!

rotterdamptii_3_original
Pin it!

4 Gedanken zu “Fenix Food Factory und ART Hotel Rotterdam – erste Eindrücke aus der Hafenstadt

  1. In den Niederlanden kann man immer wieder eindrücklich sehen, wie ansprechend und kreativ moderne Architektur sein. Das gilt nicht nur für Rotterdam, in so gut wie jeder Stadt, egal ob Groß- oder Kleinstadt, wird man entsprechende Beispiele finden.

    1. Vielen Dank für deinen Kommentar, Johannes!
      Da hast du recht, irgendwie haben sie dort ein Händchen dafür. Ich hol mir auf deiner Seite gleich mal ein paar Anregungen, denn im September geht’s wieder in die Niederlande.
      LG, Katja

      1. Danke! Die modernen Viertel werden sicherlich noch häufiger eine Rolle in meinem Blog spielen. Besonders faszinierend sind auch die komplett modernen Städte, die erst vor wenigen Jahrzehnten entstanden sind wie z. B. Almere.
        Gruß,
        Johannes

Schreibe eine Antwort zu Johannes Hofmeister Antwort abbrechen